Zwiespältiger Personenverkehr

Tages-Anzeiger – Dienstag, 10. Dezember 2013 Wir stehen vor einer weiteren Abstimmungsschlacht. Es geht um die Volksinitiative gegen die Masseneinwanderung vom Februar 2014. Das Pro- und das Kontra-Lager werden im Abstimmungskampf wohl je 8 bis 10 Millionen einsetzen. Und beide Lager werden mit ihren Argumenten schwarzmalen und die Bürgerinnen und Bürger unter Druck setzen. Das … [Weiter lesen…]

Cleantech-Engpass liegt beim Fachleutemangel

Artikel Rudolf Strahm für ZU Nr. 12 -2013.  vom November 2013.   Wenn Energiepolitiker über die „Energiewende“ streiten, reden sie über Atomstrom und dessen Ableben, über Energieabgaben und ökologische Steuerreform oder über erneuerbare Energien und neueste Technologien wie Cleantech. Doch der Schlüsselfaktor der Energiewende wird meist ausgeblendet, nämlich die Diffusionsgeschwindigkeit, also die Fähigkeit, neue Technologien … [Weiter lesen…]

Die Reform hat zu viele Gewinner und Verlierer

Der Ex-Preisüberwacher und alt SP-Nationalrat Rudolf Strahm gibt den bundesrätlichen Reformideen zur Altersvorsorge gute Noten. Trotzdem prophezeit er einen Absturz. “Die Reform hat zu viele Gewinner und Verlierer” – auf  Tagesanzeiger.ch Online  Herr Strahm, der Bundesrat hat ein umfassendes Massnahmenpaket zur Altersvorsorge verabschiedet. Sie prophezeien einen Absturz. Weshalb? Es ist hochgradig riskant, die Reformen der … [Weiter lesen…]

Die Altersvorsorge ist gerettet

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 19. November 2013 9 Bald steht uns wieder einmal eine Rentendebatte ins Haus. Bundesrat Alain Berset wird demnächst nach langer Vorbereitung eine ambitiöse Gesamtreform des Systems AHV und zweite Säule präsentieren. Verbände und Parteien werden mit Getöse ihre taktischen Positionen fürs Schaufenster markieren. Die einen werden die Situation unserer Altersvorsorge … [Weiter lesen…]

Bern und die Politik der Scholle

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 29. Oktober 2013 Von allen Kantonen erhält Bern die grösste Transfersumme an Finanzausgleichszahlungen: 1,1 Milliarden Franken jährlich. Pro Kopf erhalten die Berner zwar weniger als etwa die Walliser, Freiburger, Urner, Jurassier und Glarner. Aber auf Bern, den zweitbevölkerungsreichsten Kanton, entfällt der sichtbar grösste Brocken. Und deshalb ist Bern zur Zielscheibe … [Weiter lesen…]

KMU haben mehr bildungspolitischen Support verdient

Artikel in Unternehmer-Zeitung Nr. 11-2013 vom Okt.2013 Alles spricht von Hochschulbildung, das heisst von ETH, Universitäten, Fachhochschulen und akademischer Spitzenforschung der Tertiär-A-Stufe. Doch wer weiss schon, dass den rund 28000 Hochschulabschlüssen der Hochschulen (ohne Doppelzählungen) rund 27000 Abschlüsse der Höheren Berufsbildung (Tertiär-B-Stufe) gegenüberstehen? Wer ausser den KMU-Chefs nimmt die Höhere Berufsbildung HBB schon wahr?   … [Weiter lesen…]

Eine lebenslange Staatsrente führt in die Sackgasse

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom Dienstag, 1. Oktober 2013 In den nächsten Tagen wird im Bundeshaus eine eidgenössische Volksinitiative «für ein bedingungsloses Grundeinkommen» eingereicht werden. Sie solle «zur Befreiung der Schweiz» führen, wie uns die Initianten ankünden. Mit der Initiative soll jedem Einwohner der Schweiz, auch niedergelassenen Ausländern, ab 18 Jahre bedingungslos eine lebenslängliche Rente des … [Weiter lesen…]

Provokationen gegen KMU

  Essay in  Unternehmerzeitung UZ Nr. 10  vom Oktober 2013.   Jüngste Publikationen von AvenirSuisse führten zu einem skurrilen Streit mit dem Schweizerischen Gewerbeverband. Die Bedeutung der KMU für die Schweizer Wirtschaft werde zugunsten der Multis heruntergespielt, so die Kritik an AvenirSuisse. Von einem „Machwerk mit vielen Denkfehlern“, einem „Gefälligkeitselaborat“, von „15 krassen Denkfehlern“ war … [Weiter lesen…]

Weshalb SVP-Blocher und SP-Pardini recht haben

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 17. September 2013 Stellen Sie sich vor, sie wollten ein Geschäft eröffnen und bräuchten dazu nur 2,5 Prozent eigenes Kapital. Den grossen Rest von 97,5 Prozent würden Ihnen andere beisteuern. Und der Staat würde Ihnen erst noch die Garantie abgeben, dass Ihr Geschäft nicht in Konkurs gehen kann. Eine solche … [Weiter lesen…]

Berufsbildung exportieren, statt Lehrlinge importieren

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 27. August 2013 In vereinzelten Branchen fehlen diesen Herbst Lehrlinge. In dieser Situation hat Bundesrat Johann Schneider-Ammann den Blitzeinfall gehabt, ausländische Jugendliche als Lehrlinge ins Land zu holen. Der europäische Hintergrund: Länder, die keine Berufslehren und nur Hochschulausbildungen kennen, sind heute mit dramatischer Jugendarbeitslosigkeit konfrontiert – und entdecken die arbeitsmarktliche … [Weiter lesen…]