Brexit: Was geschieht, wenn die Panik vorbei ist?

Artikel im Tages-Anzeiger – Montag, 27. Juni 2016 Dass Börsen und Finanzmärkte auf den Brexit-Entscheid panisch überreagieren und Politiker konsterniert überventilieren werden, war vorauszusehen. Zu viel Druck und Erwartungen sind im Vorfeld des britischen Volksentscheids aufgebaut worden. Finanzmärkte operieren in kurzfristiger Optik, deshalb neigen sie zum Überschiessen und zu Extremreaktionen. Vieles, was derzeit über die … [Weiter lesen…]

Berufsbildung: Mit Auslandhilfe das Asylproblem anpacken

Kolumen im Tages-Anzeiger/Bund – Dienstag, 21. Juni 2016 11 Milliarden Franken hat der Nationalrat in der vergangenen Session für die Entwicklungszusam­menarbeit und humanitäre Hilfe für die vier Jahre 2017 bis 2020 bewilligt. Die Politikerdebatte drehte sich auf tiefem Niveau und schwachem Kenntnisstand hauptsächlich um die Höhe der Finanzmittel. Die dringende Frage nach den Prioritäten der … [Weiter lesen…]

Unternehmenssteuerreform-III: Der Mittelstand zahlt

Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 31. Mai 2016. Es hätte die längst fällige Steuerreform mit einer Gleichstellung von inländischen Unternehmen und ausländischen Holdinggesellschaften entste­hen sollen: gerecht, ertragsneutral, Europa- und OECD-konform. Doch aus der Reformvorlage ist ein unübersichtliches Steuersenkungsprogramm geworden, das die Milliardenausfälle durch den Mittelstand bezahlen lässt. Es geht um die dritte Unternehmenssteuerreform, abgekürzt … [Weiter lesen…]

Das Roboter-Syndrom

Kolumne im Tages-Anzeiger/Bund vom Dienstag, 10. Mai 2016 Ein neues Gespenst geht um in der globalisierten Arbeitswelt: der Roboter. Er nimmt den Men­schen die Arbeit weg, drängt sie in den Müssig­gang und führt zu menschenleeren Büros und gespenstisch leeren Fabrikhallen: Die digitale Revolution frisst ihre Menschen. Solche Existenzängste vor dem Verschwinden der Arbeit werden von … [Weiter lesen…]

Das tragische Dilemma der SP

Gastbeitrag in Schweiz am Sonntag, vom 24. 4. 2016 Essay von Rudolf Strahm, für „Schweiz am Sonntag“, 24. 4. 2016. Das tragische Dilemma der SP Die Häme, die über die SP Schweiz nach dem Absturz ihres Europapiers letzte Woche in vielen Medien ausgegossen worden ist, ist nicht gerechtfertigt. Auch in den anderen Parteien ist man … [Weiter lesen…]

Die Asylverfahren sind zu teuer.

Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 19. April 2016.   Viele Bürger und Bürgerinnen sind verunsichert. Mit Gefühl verfolgen sie die Medienberichte über die Asylströme auf dem Balkan. Mit einiger Be­klemmung vernehmen sie von einer generalstabs­mässigen «Notfallplanung» für eine allfällige Flüchtlingswelle an der Schweizer Grenze. Auch die Prognosen der zukünftigen Sozialkosten im Asylbereich verunsichern die … [Weiter lesen…]

Grundeinkommen ist nur für die Robinsoninsel

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 28.03.2016 Bald stimmt die Schweizer Bevölkerung über das wohl utopischste Projekt ab, das je mit einer eidgenössischen Volksinitiative verlangt worden ist. Es fordert ein bedingungsloses Grund­einkommen für alle Einwohner dieses Landes ab 18 Jahren. Die Initianten verlangen 2500 Franken Staatsrente pro Monat für jeden Erwachsenen, Schweizer und Ausländer, und 600 Franken … [Weiter lesen…]

Prüft den Inländervorrang

Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 8. März 2016.   Der Bundesrat hat sich nach der Annahme der Volksinitiative gegen Masseneinwanderung für seinen Gesetzesvorschlag zur Personenfreizügig­keit mehr als zwei Jahre Zeit genommen. Jetzt wird auf Zeit gespielt. Der Zeitpunkt ist passend, nochmals den anvisierten Mechanismus der Rekrutierung von Arbeitskräften im EU-Raum zu überdenken. Die vorgeschlagene … [Weiter lesen…]

Banken auf Geisterfahrt

Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 16. 2. 2016   Es war im April 1998. Die OECD hielt in Paris eine Regierungskonferenz ab, in der nach langer Expertenvorbereitung der schädliche Steuerwett­bewerb unter zivilisierten, westlichen Industrie­staaten bekämpft werden sollte. Die schweizeri­sche Regierung konnte sich mit Rücksicht auf das damals sakrosankte Bankgeheimnis und die Interessen der helvetischen … [Weiter lesen…]

Flüchtlinge in der Sozialhilfe – eine tickende Zeitbombe

Interview im Blick mit Christoph Lenz Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hat kürzlich im Bezug auf die Unterbringung von Flüchtlingen gesagt, die Kapazitätsgrenze bei der Aufnahme von Flüchtlingen sei erreicht. Teilen Sie diese Einschätzung? Nein, bei der blossen Unterbringung nicht. Aber wir stossen an Grenzen bei der Integrationskapazität. Integration läuft in der Schweiz über den Arbeitsmarkt. Hier … [Weiter lesen…]