China auf Einkaufstour

Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 7. Nov. 2017. Nun gehört das Chemieunternehmen Syngenta mit seinen 28’000 Mitarbeitern vollends zum chinesischen Staatskonzern Chemchina. Die Basler Industrieperle, die bei Pflanzenschutz, Saatgut und Biotechnologie technologisch weltweit führend ist und zahlreiche Patente besitzt, ging für 44 Milliarden Franken an China. Der chinesische Eigentümer belässt zwar die Produktion in … [Weiter lesen…]

China stellt die westliche Industrie in den Schatten

Kolumne vom 21. 10. 2017 im Tagesanzeiger/Bund An der Berufs-WM in Abu Dhabi messen die Industrienationen ihre Leistungsfähigkeit. Die Schweiz behauptet sich gegen eine starke asiatische Konkurrenz an der Weltspitze. Der Stress war für Marco Michel enorm: Seine Testanlage wollte einfach nicht funktionieren, dabei tüftelte der gelernte Spezialist für Aviation Polymechaniker/Automation schon vier Tage daran. … [Weiter lesen…]

Champions der Praxis

Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 17. 10.2017. Die Berufsweltmeisterschaften sind der ultimative Qualitätstest für die internationale Konkurrenzfähigkeit der Schweizer Wirtschaft. Wenn Sie diese Kolumne lesen, schwitzen 38 junge Berufsleute aus der Schweiz in klimatisierten Expo-Hallen der Wüstenstadt Abu Dhabi um die Weltmeistertitel in ihrem erlernten Beruf. Und der Schreibende ist als Beobachter wohl gerade … [Weiter lesen…]

Globale Spielregeln

Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 26. 09.2017 Viele erinnern sich an den April 2010, als im Golf von Mexiko die Tiefsee-Ölbohrplattform «Deep Water Horizon» in Brand geriet. Elf Arbeiter starben, und in der Folge traten wochenlang Tausende Fass an schmierigem, schwarzem Rohöl ins Meer aus und verschmutzten Hunderte von Kilometer Naturstrände. Tausende amerikanische Freiwillige … [Weiter lesen…]

Rentenalter 67 verhindern

Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 5. September 2017. Diese Abstimmungsvorlage zur Rentenreform ist extrem komplex. Jeder Befürworter findet darin gute Argumente für ein Ja. Und jeder Gegner kann daraus seinen Grund für die Ablehnung heraus­picken. Man fragt sich, warum die Vorlage so umfangreich und komplex geraten sei. Der Grund ist der 22-jährige Reformstau. Von … [Weiter lesen…]

Spitäler/Gesundheitswesen: Bürokratie statt Therapie

Kolumne Rudolf Strahm in Tages-Anzeiger, TA-Online und Bund vom 15.8.2017. Bei ihrer langen Tagesarbeit verbringen die Spitalärzte im Durchschnitt nur gerade 90 Minuten am Bett des Patienten. Dies haben Analytiker, die den Arbeitsalltag von Spitalärzten im Kantonsspital Baden während Tagen von morgens bis abends auf Schritt und Tritt begleiteten, herausgefunden. Die gleiche Untersuchung am Universitäts­spital … [Weiter lesen…]

Bessere Chancen für Arbeitslose

Kolumen in Tagesanzeiger/Bund vom 25.07.2017 Die vom Volk angenommene, politisch polarisierende Initiative gegen Masseneinwanderung kann doch noch zu einer produktiven Lösung führen. Die Chancen von Arbeitslosen werden mit dem Inländervorrang verbessert. Dies zeigt der Vernehmlassungsentwurf des Bundesrats zum Vorrang von einheimischen Stellensuchenden. Die Praxis der Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) wird sich mit dem Inländervorrang stärker auf … [Weiter lesen…]

Reformstau in der EU (Diese armen Griechen)

 Dienstags-Kolumne Rudolf Strahm im  Tages-Anzeiger /TA-Online und Bund vom 4. Juli 2017. Man stelle sich vor: Unsere Regierung kürzt die AHV-Renten um weitere 19%, nachdem sie vorher schon um einen Fünftel abgebaut worden waren. Bundesplatz und Strassen würden sich flugs zu empörten Protesten füllen. Ein derartiger Beschluss ist eine von 140 aufgezwungenen, schmerzhaften Spar- und … [Weiter lesen…]

Stimmungsmache gegen sichere Renten

Dienstags-Kolumne Rudolf Strahm. Für Tages-Anzeiger und Bund. Vom 13. Juni 2017.   Bereits viele Monate vor der Abstimmung über die Altersvorsorge 2020 vom kommenden Herbst machen interessierte Finanzkreise Stimmung gegen den Generationenvertrag bei der AHV. Nacheinander veröffentlichten seit Februar Bankiervereinigung,  Swisscanto, Credit Suisse und jüngst die UBS ihre interessenorientierten Studien zu den Altersrenten. Ihr Tenor … [Weiter lesen…]

Millionen-Boni sind Leistungskiller fürs mittlere Kader

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 23.05.2017 Die Boni-Wirtschaft hat einen verheerenden Einfluss auf die Rekrutierungspraxis von Headhuntern, Personalvermittlern und Rollkofferkommandos der Beraterszene. Sergio Ermotti von der UBS erhält 14,6 Millionen Franken persönliche Boni und Vergütungen, Severin Schwan von Roche 12,3 Millionen, Joseph Jimenez von Novartis 12,0 Millionen, Tidjane Thiam von Credit Suisse 11,9 Millionen, Paul Bulcke … [Weiter lesen…]