Narzissmus ist karrierefördernd

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 15.09.2019 Es ist unergiebig, lange darüber zu spekulieren, ob Tidjane Thiam als oberster Chef der Credit Suisse von der Bespitzelung seines abgesprungenen Konkurrenten Iqbal Khan wusste oder nicht. Bestätigt in dieser peinlichen, nebulösen Affäre ist heute, dass die Kommunikation in der CS gelöscht worden ist und dass jetzt zwei Untergebene Thiams als Bauernopfer … [Weiter lesen…]

Warum alle zum Europa schweigen.

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 10.09.2019 Themenvermeidung gehört zur klugen Wahlkampfstrategie. Vom Bundesrat sind jedoch klare Entscheide zum Rahmenabkommen nötig. «Sprechen wir endlich über Europa», forderte kürzlich Fabian Renz, der Leiter der Bundeshausredaktion, in dieser Zeitung. Bedauernd stellte er fest, dass auch in der Hauptphase des Wahlkampfs «niemand über Lösungen für das drängendste Problem im Land … [Weiter lesen…]

Konzernverantwortung: Aus dem Rohstoff-Fluch wird ein Reputationsfluch

Eine nachhaltige globale Wirtschaft lässt sich auf Dauer nur mittels sozialer, ökologischer und menschenrechtlicher Leitplanken funktionsfähig erhalten. Rudolf Strahm  20.08.2019   TA-Media, Tages-Anzeiger, Basler Zeitung, Bund, TA-online In den rohstoffreichen Ländern Lateinamerikas und Afrikas benützt man gerne auch die Redewendung vom «Rohstoff-Fluch». Gemeint sind die riesige Korruption, die Menschenvertreibungen und Umweltvergiftungen, wenn multinationale Bergbaukonzerne mit billig … [Weiter lesen…]

Als würden Banker die eigene Aufsicht lahmlegen

Kolumne im Tages-Anzeiger, Bund, Basler Zeitung, TA-Online Vor elf Jahren stand das globale Finanzsystem vor dem Kollaps. Nur mit Staatshilfen und einer gewaltigen Geldmengenausdehnung durch alle Notenbanken konnte das Bankensystem gerettet werden. Mit der Konsequenz, dass durch die Geldschwemme die Zinsen bis zum heutigen Tag unter null verharren. Vor zehn Jahren begann auch das schweizerische … [Weiter lesen…]

Was selbst EU-Experten verwirrt

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 2.Juli 2019 Das institutionelle Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union polarisiert. Harte Meinungsunterschiede gehen quer durch Parteien, Geschäftsleitungen, Redaktionen, Freundeskreise und Familien. Je weniger man den Inhalt kennt, desto mehr spielen in den Diskussionen auch Weltanschauung und vorgefasste Meinungen eine Rolle. Diese polarisierende Unbestimmtheit hat einen Grund: Bei dem … [Weiter lesen…]

Wo bei den Pensionskassen Milliarden versickern

Kolumen im Tageseanzeiger/Bund vom 4.6.2019 Er war Chef der Pensionskasse einer bekannten Wirtschaftsprüfungsfirma, also einer Personalkasse von Spitzenverdienern. Unter Verletzung gesetzlicher Vorschriften senkte er die Altersrenten seiner Versicherten. Nach langem Rechtsstreit verlor er vor dem Bundesgericht, das die Senkung der Altersrenten nach der Pensionierung für illegal erklärte. Nun ist er pensioniert. Und jetzt will er, … [Weiter lesen…]

Der Kuhhandel gehört zur Kompromissdemokratie (STAF-Vorlage)

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 07.05.2019 Im November 1993 erlebte die Schweiz eine Volksabstimmung mit einem historischen Durchbruch. Mit Zweidrittelmehrheit stimmte das Schweizervolk dem Systemwechsel von der alten Warenumsatzsteuer Wust zur Mehrwertsteuer (MwSt.) zu. Die un­geliebte Mehrwertsteuer war zuvor schon dreimal vom Volk abgelehnt worden. Die Schweiz hatte sich mit der veralteten, im Weltkrieg provisorisch eingeführten … [Weiter lesen…]

Professoren-Gutachten als politische Waffe

Kolumne vom 9. April 2019 im Tages-Anzeiger, Bund, Basler Zeitung Der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) suchte für seinen Kampf gegen den Staat und gegen staatliche Vorschriften professorale Schützenhilfe. Er fand im St. Galler Professor Christoph Müller einen Gutachter, der eine Berechnungsmethode für die «Bürokratiekosten» der staatlichen Regulierung entwickelte. Kritisiert wurden die «Regulierungskosten» von Arbeitsschutz, Lebensmittelkontrollen und … [Weiter lesen…]

Die Logik spricht für das neue Waffenrecht

In meinem Hausgerümpel gibt es ein Langgewehr 97 aus dem vorletzten Jahrhundert, daneben einen alten Karabiner 11 und zudem eine Armeepistole 49, die im Dienstbüchlein eingetragen ist. Die Revision des Waffengesetzes, über die wir im Mai abstimmen, erinnert mich daran, dass ich den Umgang mit diesen Kellerhütern längst klären sollte. Wären meine Waffenladenhüter ein Einzelfall, wäre dieses … [Weiter lesen…]

Handeln statt Panikmache zum EU-Abkommen

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund/BaslerZeitung vom 19.02.2019 Von Woche zu Woche werden wir derzeit mit Drohbotschaften zum Institutionellen Rahmenabkommen (InstA) überschüttet. Zum Beispiel mit der Voraus-Panikmache aus Wirtschaftskreisen für den Fall, dass das Abkommen scheitert. Oder mit dem Lamento der Rechten wegen des Souveränitätsverlusts im Falle der Annahme. Oder mit subtilen Drohbotschaften aus der EU-Bürokratie, die von … [Weiter lesen…]