Kurpfuscher bei Geld und Gold

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 11. November 2014 Im Sommer 2011 herrschte Brandgeruch in der schweizerischen Wirtschaftspolitik. Die Panik kam von der Währungskrise. Firmenchefs wurden in aller Stille aus den Ferien zurückberufen. Mit Hektik wurden Pläne geschmiedet, wie man die Produktion schnellstens ins Ausland verlegen könnte, um der Frankenaufwertung auszuweichen. Die Eurokrise war damals auf … [Weiter lesen…]

Nationaler Qualifkationsrahmen: EU-Raster über die Berusfbildung

Nationaler Qualifikationsrahmen: EU-Raster über die Berufsbildung T E I L I : Beschreibung des Nationalen Qualifikationsrahmens NQR. Schweizerische Gewerbezeitung vom 7. November 2014. Die meisten Berufsverbände und Organisationen der Arbeitswelt wissen noch kaum, was unter dem Titel „Nationaler Qualifikationsrahmen NQR“ auf sie zukommt und was dessen Folgen für das Berufsbildungssystem sind.   Mit dem „Projekt … [Weiter lesen…]

Ökonomische Irrtümer der Gegenwart

Publiziert unter dem Titel „Vier schlechte Ideen“ in der Weltwoche vom 30. Oktober 2014, Seiten 40-43.   Was haben wir in den letzten Jahrzehnten nicht alles an wechselnden ökonomischen Doktrinen und Dogmen erlebt! Immer neue wirtschaftliche Glaubensbekenntnisse wurden von Gurus mit professoralem Imponiergehabe vorgetragen und vom Mainstream nachgebetet, – und dann nach einigen Jahren wieder … [Weiter lesen…]

Pauschalbesteuerung: Schlussstrich unter das Millionärsprivileg

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 21. Oktober 2014 Vielen Bürgern wird erst jetzt, im Vorfeld der Volksabstimmung über die Abschaffung der Pauschalbesteuerung, bewusst, welche Steuerprivilegien ausländische Multimillionäre in unserem Land da und dort geniessen. Die kantonale Steuerpraxis grenzt mitunter an Korruption. Die Pauschalbesteuerung gibt es nur für superreiche Ausländer, die in der Schweiz Wohnsitz haben … [Weiter lesen…]

Wettbewerb nur dort, wo er den Konzernen passt?

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 30. September 2014 Es war im August 2011 ein Schock: Der Kurs des Frankens explodierte, der Euro stürzte ab. Die Schweiz litt unter der raschen Frankenaufwertung und den eingebrochenen Ausfuhrzahlen. Die Exportmöglichkeiten schrumpften dramatisch, und die Aufwertungsgewinne bei den Importen flossen den ausländischen Lieferanten zu. Bundesrat Johann Schneider-Ammann rief einen … [Weiter lesen…]

Frankreich sitzt in der Akademisierungsfalle

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 2. September 2014 Das Drama, das sich derzeit in Frankreich abspielt, hat historische Ausmasse. Das ist letzte Woche deutlich geworden, als Präsident François Hollande seinen bisherigen Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg abrupt durch Emmanuel Macron ersetzt hatte: Der 36-jährige Doktor der Philosophie soll den wirtschaftlichen Niedergang Frankreichs aufhalten. Auch ihm wird es … [Weiter lesen…]

Der Volkspädagoge

Portrait im “das Magazin” vom 22. August 2014 Kaum ein Linker findet so viel Resonanz in der Bevölkerung wie Rudolf Strahm. Nur in seiner eigenen Partei ist er unbeliebt. Warum? Text  MARTIN BEGLINGERBild  ANDRI POLÜber Privates spricht er ungern, und auch der Hausbesuch eines Journalisten ist ihm zunächst nicht geheuer. «Aber i wott de ke … [Weiter lesen…]

Das Völkerrecht schützt die Kleinstaaten

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 19. August 2014 Die Ankündigung der neusten SVP-Volksinitiative ging vergleichsweise lautlos über die Bühne. Viele Kommentatoren wussten auf den ersten Blick nicht recht, wie sie einzuordnen wäre. Nur vereinzelte Rechtsgelehrte wagten sich mit Kommentaren aufs Eis. Das Ziel der SVP-Initiative: Der bisher heilige Verfassungsgrundsatz «Einmal angenommenes Völkerrecht bricht Landesrecht» soll … [Weiter lesen…]

Der Fluch des Steuerwettbewerbs

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 29. Juli 2014 Es ist wieder einmal Nachdenken über die Schweiz angesagt. In unzähligen 1.-August-Reden werden wir die bekannten Textbausteine zu hören bekommen. Die einen werden die Neutralität und den Rückzug in die schweizerische Souveränität beschwören, die andern hoffnungsfroh die unvermeidliche Einbindung in Europa herbeireden. Manche werden die ideologische Spaltung … [Weiter lesen…]

Wo bleibt die Verantwortung der Credit-Suisse-Führung?

Kolumne im Tages-Anzeiger – Dienstag, 8. Juli 2014 Die Schlagzeilen zur Credit Suisse sind verschwunden und vergessen. Das Kurzzeitgedächtnis leistet in der Medienflut effiziente Verdrängungsarbeit. Fest steht: Die Credit Suisse zahlt in den USA 2,8 Milliarden Dollar Busse für ihre Vergehen, sie bekennt sich als «kriminelle Organisation» schuldig, und sie kann – mithilfe der politischen … [Weiter lesen…]