Das Geld muss hierbleiben

Kolumne vom 02.05.2017 im Tagesanzeiger/Bund Mit einer Ablehnung würde ausgerechnet die von der Gegnerschaft angedrohte Versorgungslücke näher rücken. Die Wirrnis um die Energievorlage, über die wir bald abstimmen, ist gross. Ich kann mich nicht erinnern, dass die Wirtschaftsverbände bei einer wichtigen wirtschaftspolitischen Vorlage intern je so gespalten waren. Economiesuisse verzichtete wegen interner Meinungsdifferenzen auf eine … [Weiter lesen…]

Ohne Zeitdruck mit der EU verhandeln

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 11.04.2017 Der Bundesrat sollte seine Europa-Politik mal vom Ende her denken. Das wäre wirklich kluge Politik. Was haben wir in den letzten Wochen nicht tröpfchenweise alles an Absichten und Wünschen, an News und Gegen-News zur schweizerischen Europapolitik erfahren! Mal wurde vom Büro des abtretenden Staatssekretärs Jacques de Watteville die Botschaft gestreut, … [Weiter lesen…]

Berufslehre oder Gymnasium? Version im „Bund“

Berufslehre oder Gymnasium?    Version für den „Bund“ Kolumne im Bund vom 21. 3. 2017. Die bildungsbezogene Weichenstellung Gymnasium oder Berufslehre bringt Belastung und Stress in jede Familie. Doch die Methoden der Kantone beim Übergang zum Gymnasium oder in die Lehre könnten unterschiedlicher nicht sein. Im Kanton Zürich wird der Kampf ums Gymnasium jedes Jahr mit … [Weiter lesen…]

Berufslehre oder Gymnasium? Version im „Tages-Anzeiger“

Kolumne im Tages-Anzeiger vom 21. 3. 2017. Lange Zeit wurde gepredigt, der Trend zur Wissensgesellschaft erfordere immer mehr Leute an der Uni. Das ist ein Irrweg. Frühlingszeit ist auch Prüfungszeit, Zeit des Kampfs ums Gymnasium. Im Kanton Zürich sind Eltern und Schülern die Resultate der Gymnasiumszugangsprüfung vor ein paar Tagen mitgeteilt worden. In andern Kantonen, … [Weiter lesen…]

Der teure Schweizer Agrarmythos

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 27.02.2017 Beim Parlament liegt eine Volksinitiative, die dereinst in der Volksabstimmung unser Land zutiefst spalten wird. Die Rede ist von der Hornkuhinitiative. Es geht um die Frage, ob Schweizer Kühe, Zuchtstiere, Ziegen und Zuchtziegenböcke die Behornung behalten und ihre Halter dafür eine Zusatzsubvention beziehen können. Oder ob die Hörner im frühen … [Weiter lesen…]

So wird die Schweiz zu einem Monaco

Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 07.02.2017 Die Unternehmenssteuerreform ist ein Werk der Stärkeren. Der Teufelskreis des interkantonalen Steuerwettbewerbs dreht eine Schraube weiter. «Letzte Versuche zur Rettung der USR III» titelte gestern die «Neue Zürcher Zeitung». «Panik» stand gross im Titel des «Tages-Anzeigers» und des «Bunds». Von der «letzten Seilschaft» vor dem Scheitern sprach der «SonntagsBlick». Es … [Weiter lesen…]

Betrug am Mittelstand

Ursprünglich war bloss eine Korrektur der Steuerprivilegien für die 24’000 ausländischen Holdings, Briefkastenfirmen und anderen Sitzgesellschaften in der Schweiz vorgesehen. Das Ausland wollte dieses Schweizer Steuerschlupfloch für die multinationalen Gesellschaften und internationalen Rohstoffhandelsfirmen bereits seit 2007 nicht mehr tolerieren. Doch aus dieser Korrekturvorlage hat das neue Parlament, nach den Wahlen 2015, ein milliardenschweres Steuersenkungsprogramm gegen … [Weiter lesen…]

Ich höre von der Linken nichts

Basler Zeitung vom 3.1.2017. Interview mit Rudolf Strahm, von  Erik Ebneter und Samuel Tanner. BaZ: Herr Strahm, Sie sind 73 Jahre alt und in der öffentlichen Debatte gefühlt immer gegenwärtiger. Wie würden Sie Ihre heutige Rolle beschreiben? Ich betrachte mich als freischwebender Veteran mit Narrenfreiheit. Vielleicht bin ich auch ein anti-intellektueller Intellektueller. Das heisst? Als … [Weiter lesen…]

Versagende Strombarone

Kolumne  Rudolf Strahm  in Tages-Anzeiger und Bund vom 27. 12. 2016. Das Debakel wäre ja zu verkraften, wenn es bloss einmalig wäre. Der mächtige Axpo-Stromkonzern gab letzte Woche einen Verlust von über 1,2 Milliarden Franken bekannt. Gleichzeitig stellte er in Aussicht, das Unternehmen in eine rentierende, teilprivatisierte Gesellschaft und eine Pleitefirma der Kantone aufzuspalten. Die … [Weiter lesen…]

So funktioniert es mit dem Inländervorrang

Kolume im Tagesanzeiger/Bund vom 06.12.2016 Kurz vor Schluss bringt das Parlament in dieser Session doch noch einen praktikablen Weg raus aus der Sackgasse der Personenfreizügigkeit zustande. Es wurde auch Zeit: Die dreijährige Frist für die Umsetzung des Verfassungsartikels der Masseneinwanderungsinitiative (MEI) läuft in zwei Monaten aus. Wir blicken zurück auf drei Jahre parteipolitischer Ränkespiele und … [Weiter lesen…]